Schreibe deine Seele heil

Als ich in einem ziemlich jungen Alter mit dem Schreiben anfing, hatte ich weder konkrete Ziele noch eine Ahnung davon, auf welcher Art und Weise das Schreiben mein Leben beeinflussen würde. Ich schrieb, um zu schreiben. So wurden das Heft und der Stift zu meinen besten Freunden und treusten Begleiter vor allem in Zeiten des Schmerzes. Ich schrieb, weil ich niemanden hatte, dem ich mein Leid anvertrauen konnte. Ich schrieb, weil sich das Schreiben, wie ein Balsam auf meinen Wunden anfühlte. Das war erst im Jahr 2016, als ich damit begann, meine Beiträge aus der schwierigsten Phase meines Lebens nachzulesen, als mir bewusst wurde, welcher großer Segen in dem einfachen Schreiben steckte. Das war ich selbst, die mich durch das Schreiben geheilt hatte, wurde mir klar. Erst Jahre später stieß ich bei meinen Recherchen auf Studien, die genau das zeigen, was ich wohl mein Leben lang intuitiv gewusst hatte, nämlich: „Schreiben heilt!“

Das Schreiben ist eine Brücke zwischen dem Bewussten und dem Unbewussten. Es ist eine Reise in das unbekannte Reich unseres Inneren.