Gesunde Grenzen: Sei solidarisch mit dir selbst!

Eine Grenze ist der zwischenmenschliche Raum, in dem du beginnst und die andere Person oder die Gesellschaft endet. Sie ist die Grundlage für unsere körperliche, emotionale, intellektuelle, psychische, seelische, geistige und materielle Unversehrtheit. Entgegen dem allgemeinen Glauben, die Unversehrtheit sei gegeben, nur weil sie irgendwo in irgendeinem Grundgesetz steht, kann sie einzig und allein durch gesunde Grenzen jedes einzelnen Individuums erworben werden.

Der Begriff „Solidarität“ stammt aus dem Lateinischen „Solidus“, auf Deutsch: fest, unerschütterlich, wahrhaft und echt! Sie ist das Zusammengehörigkeitsgefühl entstanden aus einer inneren Verbundenheit. Jeder Einzelne von uns ist eine Summe verschiedener Teile und Schichten. Wenn unsere Identität auf keiner soliden Grundlage aufgebaut ist, wenn wir nicht wahrhaftig zu uns selbst sind, wenn es kein Zusammengehörigkeitsgefühl zwischen unseren verschiedenen Teilen gibt, wenn unsere unterschiedlichen Daseinsebenen nicht miteinander verbunden sind, wenn es keine innerliche Einheit zwischen dem Körper, dem Geist und der Seele gibt, wenn der Kopf ständig etwas sagt und das Herz das Gegenteil davon, wie sollen wir da bitte Solidarität mit irgendwelchen uns unbekannten Menschen außerhalb uns zeigen? Fange heute schon damit an, mit dir selbst solidarisch zu sein, in dem du gesunde Grenzen setzt, und die Solidarität mit der Gesellschaft wird sich daraus ergeben …

Newsletters abonnieren und auf dem Laufenden bleiben.