Die asymptomatisch depressive Welt

Laut dem aktuellen Befund der Weltgesundheitsorganisation – die Hauptverantwortliche für die Kollateralschäden der letzten zwei Jahre – war die Zahl der gemeldeten Fälle der Angststörungen und Depressionen im Jahr 2020 um 25% gestiegen.
DAK-Gesundheit berichtete im Februar 2021 über neue Rekordzahlen. Dem Bericht zur Folge soll die Zahl der Ausfalltage im Job wegen psychischer Erkrankungen im Vergleich zu 2010 um 56% gestiegen sein.
Und das spanische Medienportal „Las Provencias“ meldet einen Anstieg der Selbstmordversuche unter Jungen Menschen von 250% im Jahr 2020.
Erschreckende, alarmierende Zahlen!
Aber woran liegt das? Warum werden wir depressiv und wie kommen wir da gesund wieder heraus?
Die Polyvagal-Theorie von Stephen Progers stellt Depressionen in ein völlig neues Licht. Der zufolge ist die Depressivität eine gesunde und natürliche Überlebensstrategie unserer Psyche.
Mehr dazu in meinem aktuellen Podcast bei Spirit-Online: „Die asymptomatisch depressive Welt.“

Newsletters abonnieren und auf dem Laufenden bleiben.