Wir leben in einer ziemlich lieblosen Welt, in der die Karriere oder das Geld vielleicht einen Wert haben, aber nicht die Liebe. Und wenn wir uns mit etwas nicht befassen, dann können wir auch keine Ahnung davon haben. Wir sprechen von Elternliebe z.B. Doch die meisten Eltern wissen gar nicht, was die Liebe ist, weil sie sie weder studiert, noch erfahren haben. Sie handeln aus einem unbewussten Muster, das ihnen als Liebe gezeigt wurde. Uns
Veränderung ist, wenn aus einer Holzplatte einen Tisch gemacht wird. Die Essenz der Dinge bleibt dabei die Gleiche. Transformation dagegen ist Alchemie, wenn aus Kupfer Gold entsteht. Das ist die Geburt des Schmertterlinges aus der Raupe. Wir alle verändern uns ständig, ob das uns bewusst ist oder nicht, denn niemand wird morgen genauso alt sein, wie heute. Dementsprechend wird auch unser Körper morgen etwas anders sein, als heute. Das Ergebnis dieser Veränderungen zeigt sich jedoch
Wenn wir an Wunder denken, denken wir oft an unmögliche Ereignisse, die außerhalb unserer Reichweite liegen. Dabei passieren Wunder in unserem alltäglichen Leben, ohne das sie von uns wahrgenommen werden. So eine Art Wunder durfte ich neulich völlig unerwartet und ungeplant im Klangraum von Christof Linhuber erleben. Die Magie des Monochords, die mich noch Tage nach meinem Erlebnis begleitete, inspirierte mich, Christof um ein Interview zu bitten. Dieses Thema und jene einfache Methode, Wunder in
Was sind Archetypen und welche Rolle spielen sie für unser alltägliches Leben? Mit dieser Frage beschäftigen sich in einem Duo-Podcast Andrea Riemer und Sara Sadeghi, die ihre eigenen Archetypen hautnah erlebt haben und täglich ausleben.  Ein Thema, mit dem sich jeder, der auf der Suche nach seinem wahren Selbst ist, früher oder später beschäftigt. Zum Podcast
Als ich in einem ziemlich jungen Alter mit dem Schreiben anfing, hatte ich weder konkrete Ziele noch eine Ahnung davon, auf welcher Art und Weise das Schreiben mein Leben beeinflussen würde. Ich schrieb, um zu schreiben. So wurden das Heft und der Stift zu meinen besten Freunden und treusten Begleiter vor allem in Zeiten des Schmerzes. Ich schrieb, weil ich niemanden hatte, dem ich mein Leid anvertrauen konnte. Ich schrieb, weil sich das Schreiben, wie
Eine Grenze ist der zwischenmenschliche Raum, in dem du beginnst und die andere Person oder die Gesellschaft endet. Sie ist die Grundlage für unsere körperliche, emotionale, intellektuelle, psychische, seelische, geistige und materielle Unversehrtheit. Entgegen dem allgemeinen Glauben, die Unversehrtheit sei gegeben, nur weil sie irgendwo in irgendeinem Grundgesetz steht, kann sie einzig und allein durch gesunde Grenzen jedes einzelnen Individuums erworben werden. Der Begriff „Solidarität“ stammt aus dem Lateinischen „Solidus“, auf Deutsch: fest, unerschütterlich, wahrhaft